Das DFS (Druck-, Fließ-, Schleifen) Verfahren

 

Bei dem ETR - DFS Verfahren wird ein mit abrasiven Schleifpartikeln angereichertes viskoelastisches Polymer als Schleifmedium eingesetzt, welches durch oder auch entlang der zu bearbeitenden Werkstücke gedrückt wird.

 

Das ETR - DFS Schleifmedium wirkt wie eine elastische Feile, mit der auch sehr schwer zugängliche Kanten und Bohrungsverschneidungen mühelos erreicht und bearbeitet werden können. Die Kanten werden dabei Strömungsgünstig bearbeitet, wodurch eine exakte Kantenverrundung erzielt wird.

 

 

  • Präzises Entgraten, Verrunden und Polieren an     
    schwer zugänglichen Stellen eines Werkstückes
  • Verbesserung der Oberflächenstruktur
  • Verminderung der Oberflächenrauhigkeit und
    Erhöhung des Tragflächenanteiles an der Werk-
    stückoberfläche
  • Entfernung von thermisch beanspruchten
    Schichten, Beschichtungsresten, Rückständen  
    und Ablagerungen
  • Abbau von Eigenspannungen
  • Erhöhung der Verschleißfestigkeit und somit eine
    längere Standzeit von Werkstücken
  • Erreichen vorgegebener Strömungswerte durch
    eine Verringerung des Strömungswiderstandes
  • Wirtschaftlich bei
  • Einzelteilen, Klein- Mittel- und      
    Groß- Serien.
  • Hohe Flexibilität durch leichte Steuerbarkeit des      
    Verfahrens
  • Große Wiederholgenauigkeit
  • Die Vorteile des ETR - DFS Verfahrens:

 

Ausführliche Beschreibung des DFS-Verfahren
Infomappe_komplett_NEU.pdf
PDF-Dokument [486.2 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gebr. Rayher GmbH